Badenweiler (Spielplan)

Samstag, 14. September, 10-12 Uhr, Treffpunkt Parkplatz Süd

Dr. Wald

Das besondere „Waldbaden“, auch mit Tönen und Texten, die heilsamen Kräfte des Waldes erspüren

Waldbademeister: Martin Lunz

Waldbaden als "Waldmedizin" wird in Japan nicht belächelt, sondern – im Gegenteil – gilt als anerkannte Wissenschaft, die den Menschen hilft, Entspannung zu finden und Stress abzubauen. Dank der vermehrten Ausschüttung von Botenstoffen sinken Blutdruck und Stresshormone merklich und unsere Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Ein "Bad im Wald" trägt also dazu aktiv bei, Stresshormone zu reduzieren und somit auch Entzündungen im Körper vorzubeugen.
Waldbaden öffnet die Sinne. Wir gehen aufmerksam durch den Wald, lauschen den beruhigenden Tönen des Waldes und seiner Bewohner, spüren den Wind auf der Haut, fühlen die Beschaffenheit der verschiedenen Baumrinden. Riechen und Schmecken das einzigartige Aroma des Waldes, suchen uns einen Platz zum verweilen und erbauen und stärken uns. Unsere Besonderheit des Waldbadens ist, dass zudem mit Tönen und Texten eine Resonanz mit den Waldkräften erzeugt und vertieft wird.
Wir sind überzeugt: Sie verlassen den Wald mit frischer Energie, in positiver Stimmung, entspannt und mit einem angenehmen Wohlgefühl.

Weiterer Termin:   21.9., 10 – 12 Uhr

Freitag, 20. September, 20.15 Uhr, Kurhaus Badenweiler, Annette-Kolb-Saal

William Cuthbertson, Martin Lunz
William Cuthbertson und Martin Lunz

„…und nun schätz ich, sozusagen, erst mich selber...“

Gedichtete Weisheiten des großen Humoristen Wilhelm Busch
(Programmänderung)

mit dem Schauspieler Martin Lunz und dem Pianisten William Cuthbertson

Wer kennt sie nicht, die Streiche von Max und Moritz? Vor allem diese und ähnliche Geschichten haben Wilhelm Busch weltberühmt gemacht. Aber es gibt noch andere Seiten im Wirken von Wilhelm Busch, die weitgehend unbekannt sind. Er war auch Dichter, aber die Gedichte und Erzählungen, die er veröffentlichte, sind von seinen Lesern nie richtig angenommen worden. Die Leute wollten nur seine lustigen Bildergeschichten lesen und deshalb sind diese auch heute noch sehr bekannt - im Gegensatz zu seinem übrigen Werk.
Dabei hat uns Wilhelm Busch, vor allem in „Schein und Sein“, 1909 veröffentlicht, Lebensweisheiten in literarisch-köstlich-humorvoller Form geschenkt. Der Dichter zeigt sich dabei als feiner Beobachter, Darübersteher und Sinnsucher zu den tiefen seelischen Lebensfragen.
Diese Dichtungen stehen im Mittelpunkt des Wilhelm-Busch-Abends, den der Schauspieler Martin Lunz und der Pianist William Cuthbertson gestalten. Dabei erklingen neben der Rezitation von den beiden Künstlern komponierte Liedvertonungen der Gedichte.
Den Zuschauer erwartet ein kurzweiliger, humorvoller und anregender Abend.

Eintritt: 150.-/14.- Gästekarte VvK 13.-

Freitag, 27. September, 20.15 Uhr, Kurhaus Badenweiler, Rene-Schickele-Saal

Harfe und Poesie – Das Atlantis-Märchen aus Heinrich von Ofterdingen von Novalis

Ein Märchen von Liebe und Poesie, mit Harfenmusik von und mit Maura Knierim

Rezitation: Martin Lunz

Heinrich von Ofterdingen, das bedeutende Romanfragment des NOVALIS enthält im 3. Teil das in sich abgeschlossene Märchen von Atlantis. Dies ist, in mythenhafter Form geschrieben, wie ein Herzstück des gesamten Romans, der die Essenz der Romantik enthalten und „eine Apotheose der Poesie“ werden sollte.
Zauberhaft verwebt sich die Rezitation des Märchens mit der Hafenmusik-Improvisation.

Eintritt: 15.-/14.- Vorverkauf: 13.-